Techniklexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

 Suche nach:


A-Netz
A-Netz Das erste Mobilfunk Netz in Deutschland. Es wurde 1958 eingeführt und arbeitete mit handvermittelten Verbindungen. Nach fast 20 Jahren war der Dienst schließlich technisch überholt und wurde 1977 eingestellt.

AAC
AAC (Advanced Audio Coding) Verfahren zur Komprimierung von Audiodaten. Während MP3 die Daten bis zu 12fach komprimiert, schafft das ACC-System eine Komprimierung um den Faktor 16. Beide Systeme liefern einen kaum hörbaren Unterschied zu den ursprünglichen Musikdaten.

ACC+
Mit ACC+ kann der Fernsehzuschauer die Bildschärfe nach seinem Belieben einstellen: soft, normal und scharf.

ADR
ADR (Astra Digital Radio) Über die 15 Astra-Satelliten kann der Nutzer mit einem geeigneten Receiver Radio in hoher Qualität genießen.

Airtime
Airtime: Die Zeit, in der das Mobilfunkgespräch einen Funkkanal belegt. "Sprechzeit".

Akku
Akku: Jedes Handy ist zur Stromversorgung mit einer wiederaufladbaren Batterie, dem Akkumulator, kurz Akku, ausgestattet.

Akkukapazität
Die Akkukapazität gibt in Milli-Ampere-Stunden (mAh) an, wie leistungsfähig ein Akku ist.

Aktivlautsprecher
Diese Lautsprecherboxen besitzen einen eingebauten Verstärker und können somit direkt an die Tonquelle angeschlossen werden.

Aktivmatrix
Displays mit Aktivmatrix-Technik haben im Vergleich zur Passivmatrix einen besonders schnelleren Bildaufbau und meist einen besseren Kontrast. Dies ist wichtig z.B. bei Kamerahandys (wo das Display als Sucher dient) oder bei Videos und Spielen.

Aliasing
Aliasing: Sichtbar treppenförmige Stufen an schrägen Linien oder Objektivkanten aufgrund von harten Tonwertgegensätzen zwischen Pixeln.

Alphaservice
Alphaservice: Bezeichnung unter der D1 den SMS ( Short Message Service ) anbietet. Er informiert Mobilfunknutzer mit einer kurzen Textnachricht, wenn jemand auf Ihren Anrufbeantworter ( Mailbox ) gesprochen hat. Außerdem kann man von SMS-tauglichen Handy´s auch Nachrichten auf andere Handy´s übermitteln.

ALS
ALS (Alternate Line Service), erlaubt zwei separate Telefonnummern auf einer Karte

Always-ON-Betrieb
Always-ON-Betrieb wird mit GPRS möglich sein. Dabei ist das Handy ständig empfangsbereit, ohne sich immer wieder neu einzubuchen. Dadurch werden bei erneutem Aufruf eines Datendienstes die derzeit noch im WAP vorhandenen langen Anmeldefristen verkürzt. Außerdem kann der Handy-Besitzer so- wie auch im Internet- eingehende E-Mails direkt auf seinem Mobiltelefon lesen.

AMPS
AMPS (Advanced Mobile Phone System): Analoger nordamerikanischer Mobilfunk-Standard im Frequenzbereich um 800 MHz. Im kommerziellen Einsatz seit 1983. Rund 50 Mio. Teilnehmer sind angemeldet. Die Technologie ist mit allen Varianten des GSM-Standards absolut unvereinbar! In AMPS-Umgebungen (z.B. Mexiko, Kanada) funktionieren GSM-Telefone nicht. Roaming ist nur als Inter-Standard-Lösung realisierbar. Dies wird in Deutschland allein von T-Mobile für D1-Kunden angeboten.

Anklopfen
Der Versuch, einen Gesprächspartner während eines bereits laufenden Telefonats zu erreichen, wird diesem durch einen Signalton oder eine Display-Anzeige gemeldet. Der Angerufene hat nun die Möglichkeit, den "anklopfenden" Teilnehmer zu sprechen, ohne die laufende Verbindung zu beenden oder den anderen Gesprächspartner mithören lassen zu müssen.

Anrufbeantworter
Anrufbeantworter: Optionale Funktion in manchen zellularen Netzen.

Anrufererkennung
Die Anrufererkennung ermöglicht das automatische Zuordnen von Telefonnummern zu Namen bzw. Gruppen.

Anruferidentität
Die Rufnummer des Anrufers wird an den Angerufenen übertragen.

Anruffilter
Anruffilter: Bei neueren Handymodellen kann durch eine Einstellung gefiltert werden, welcher Anrufer direkt auf dem Handy ankommt und welcher auf die Mailbox weitergeleitet wird.

Anrufsperre
Die Anrufsperre verhindert die Wahl von bestimmten Rufnummern z.B. Ausland, 0190 Rufnummern.

Anti-Aliasing
Anti-Aliasing: Die korrekte Wiedergabe harter Tonwertgegensätze, wobei diese stufenlos ineinander übergehen.

Anti-Shock-Memory
Anti-Shock-Memory: Ein Chip speichert die Musikdaten im voraus, damit die Wiedergabe von MiniDisc oder Compact Disc bei Erschütterungen nicht aussetzt.

ASCII
ASCII (American Standard Code for Information Interchange): Digitaler Code für Buchstaben und Zeichen.

ASL
ASL (Automatic Sound Leveliser): Die Lautstärke des Autoradios regelt sich automatisch, je nach Stärke der Außengeräusche.

ATA-Flash
ATA-Flash (Advanced Technology Attachment): Platzsparende, in Steckkarten integrierte Speichertechnologie.

ATS
ATS (Auto Tuning System): Mit ATS sucht der Fernseher oder das Videosystem automatisch nach Sendern und speichert diese ab.

Audio-/Video-Out
Manche Kameras besitzen neben dem USB-Anschluss auch einen Ausgang für Video- und Audiosignale. Somit kann die Kamera direkt an einen Fernseher oder Videorekorder angeschlossen werden.

Audioausgang
Mittels eines Audioausganges kann der Fernseher beispielsweise an einem Surround-Receiver oder HiFi-Verstärker angeschlossen werden.

Auflösung
Qualitätsbezeichnung für das Scannen und die Darstellung eines Bildes auf dem Monitor und im Druck. Das analoge Bild wird in einzelne Bildpunkte zerlegt, also aufgelöst. Bei der Beschreibung der Auflösung werden die Bildpunkte in horizontaler und vertikaler Richtung angegeben.

Auto EQ
Auto EQ (Auto Equalizer): Mittels eines Mikrofons mißt das Autoradio automatisch die Akustik des Fahrzeugs aus und stellt den Equalizer zur Verbesserung der Wiedergabequalität optimal ein.

Auto Preset Memory
Auto Preset Memory: Das Radioempfangsteil sucht automatisch alle empfangbaren Sender und speichert diese auf Zugriffstasten ab.

Auto-Logic
Auto-Logic: Hierbei schaltet sich der Anrufbeantworter nach dem Abhören der aufgesprochenen Nachrichten selbständig in die Telefonbereitschaft zurück.

Autofokus
Autofokus bezeichnet die Fähigkeit einer Kamera die Linse automatsich auf das Objekt in der Mitte zu fokussieren, also scharf zu stellen.

AUX-Eingang
Über eine AUX-Buchse können andere Geräte wie zum Beispiel ein CD- oder MP3-Player an das Basisgerät angeschlossen werden.