Techniklexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

 Suche nach:


B-Netz
Nach dem A-Netz das zweite Mobilfunknetz in Deutschland. Es wurde 1972 mit nur 37 Kanälen eingeführt. Anrufer mussten wissen, in welcher Region sich der Empfänger aufhielt. 1980 kam der Ausbau zum B1-Netz ( 37 Kanäle ) und B2-Netz ( 75 Kanäle ). Der Betrieb wurde 1994 eingestellt.

Basisstation
Die zentrale Sende- und Empfangseinrichtung einer Funkzelle. Die vom Handy ausgehenden Signale werden von der Basisstation empfangen und von hier aus meist über eine Drahtverbindung weitergeleitet. Wird ein Handy angerufen, laufen die Gespräche per Drahtverbindung zur Basisstation der Funkzelle, in welcher das Handy eingebucht ist. Von dort erfolgt die Übertragung als Funksignal aufs Mobiltelefon.

Bassreflex
Gehäusekonstruktion, bei dem der Schall durch eine genau berechnete Reflexöffnung nach außen geleitet wird, um einen besseren Druck der Bassfrequenzen bei kleinen Lautsprechern zu erreichen.

BBE Technologie
Durch diese Schaltung wird sichergestellt, dass alle Tonfrequenzen im richtigen Phasenverhältnis auf das Ohr treffen. Somit werden die Höhen klar und deutlich, während die Tiefen an Druck gewinnen.

Betriebssystem
Ein Betriebssystem ist das wichtigste Programm eines Handys. Es steuert alle zentralen Funktionen und Komponenten. Die meisten Betriebssysteme finden nur auf einem oder wenigen Handys Verwendung. Einige Betriebssysteme werden von mehreren Herstellern in unterschiedlichen Geräten verwendet. Diese Handys bezeichnet man auch als Smartphones. Vorteil: Programme, die die Funktionen des Handys erweitern, können auf allen Handys mit dem gleichen Betriebssystem genutzt werden.

Bild-in-Bild
Die Bild-in-Bild-Funktion ermöglicht dem Nutzer die Einblendung eines zweiten Fernsehsenders in das Hauptbild.

Bildbearbeitung digital
Veränderung der originalen Bilder mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen.

Binäres System
Ein in Computern verwendetes Zählsystem das nur aus 1 und 0 besteht.

Bit (Binary Unit)
Die kleinste Informationseinheit in einem Computer, entweder 1 oder 0. Mit dieser Binärziffer können nur zwei Zustände angegeben werden: Ein oder Aus (Strom fließt oder fließt nicht).

Bit-Tiefe
Die Anzahl der verwendeten Bits zur Wiedergabe jedes einzelnen Pixels in einem Bild. Sie bestimmt den Farb- bzw. Tonwertumfang, z.B. bei einem Monitor das Maß für seine Fähigkeit verschiedene Farben gleichzeitig darzustellen. Ein Schwarzweiß-Monitor hat eine Bit-Tiefe von 1, ein Monitor mit einer Bit-Tiefe von 4 kann 16 verschiedene Farbstufen darstellen.

Bitmap
Der Computer weist jedem Pixel einen Wert zu und zwar zwischen einem Bit (Schwarz oder Weiß) und bis zu 32 Bit pro Pixel für Farbbilder.

Bitmap-Grafik
Grafik-Datei, die sich mosaikartig aus einzelnen Pixeln zusammensetzt.

Blank Skip
Das Kassettengerät überspringt automatisch unbespielte Bandteile.

Blooming
Fällt auf einen Pixel eines CCD-Sensors eine "Überdosis" Licht so wird dieser "überfüllt": Bei der A/D-Wandlung wird der Lichtwert in Weiß umgesetzt und erzeugt so im Bild Flächen ohne Zeichnung. Darüber hinaus "schwappt" die "Überladung" auf benachbarte CCD-Pixel über, so dass auch diese überfüllt werden, obwohl im betreffenden Motivbereich tatsächlich Zeichnung vorhanden ist.

Bluetooth
Mit Bluetooth können verschiedene Geräte kabellos via Funk verbunden werden. Somit kann man Daten von einem Gerät auf das andere schicken. In der Praxis könnte man eine Bluetooth-fähige Digitalkamera mit dem Bluetooth-Handy koppeln, um die Kamerabilder sofort via eMail zu verschicken.

Booster
Zu deutsch "Helfer", wird zur Verstärkung von elektrischen Impulsen eingesetzt; somit kann die Sendeleistung eines Handys heraufgesetzt werden.

BPS (Bits Per Second)
Maßeinheit für die Datenübertragungsrate (auch mit Baud bezeichnet). Sie gibt die Anzahl der übertragenen Bits pro Sekunde an. Je höher die Baud-Rate, desto schneller die Datenübertragung.

Breitbild
Ein Fernseher im 16:9-Format wird als Breitbild-Fernseher bezeichnet. Die Zahlen stehen für das Verhältnis der Breite zur Höhe (sprich: 16 zu 9).

Brennweite
Die Brennweite bezieht sich immer auf das optische Zoom. Je größer die Differenz zwischen den Werten, desto näher können Motivobjekte herangezoomt werden.

Brennweitenverlängerung
Die Verwendung normaler Kameragehäuse mit digitalen Rückteilen bzw. Nicht-Digitalobjektiven an Digitalkameras bringt in vielen Fällen eine Veränderung der effektiven Objektivbrennweite mit sich. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Abmessungen der CCD-Chips geringer sind als die des für die entsprechenden Kameras/Objektive vorgesehenen Filmes. Meist ist mit der Kamera oder dem CCD-Chip ein Multiplikator angegeben, mit dem sich die effektive Brennweite errechnen lässt.

Browser
Neben dem Zugang zum mobilen Internet WAP können viele Handys eingschränkt auch auf das "normale" Internet zugreifen. Dadurch lässt sich das Handy z.B. als mobiles Modem nutzen. Einige wenige Geräte können sogar normale Internetseiten für das Handydisplay anpassen und darstellen.

Brückenschaltung (Bridge)
Arbeitet eine Kfz-Stereo-Endstufe im Mono-Brückenbetrieb, so liefert sie im Vergleich zum Stereomodus oftmals die doppelte Ausgangsleistung. Beispiel: anstatt 2 x 100 Watt liefert sie 1 x 400 Watt.

BTS (Basis Transmitter Station)
Basisstation, die das Gespräch an das Handy, bzw. schnurloses Telefon weiterleitet.

Bündel-Funk
Für Unternehmen und Gewerbetreibende, die regional tätig sind, eine kostengünstige Alternative zu anderen mobilen Kommunikationsnetzen. Kunden zahlen monatlich eine Gebühr pro Gerät, wodurch keine laufende Gesprächskosten anfallen.

Byte
Eine Einheit, die 8 Bits zusammenfaßt. Dies ist die Standard-Maßeinheit für die Größe von Dateien.