Techniklexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

 Suche nach:


F-Bus
Serieller Standard-Port von Nokia-Handys. Die Schnittstelle dient zum Übertragen von Anwenderdaten wie Telefonbucheinträgen, Terminen, Bildern oder Klingeltönen. Ein per F-Bus angeschlossenes Notebook kann das Handy meist auch als Funkmodem nutzen. Die Datenrate des F-Bus beträgt zwischen 9,6 und 115,2 kBit/s.

Farbfilter
Um mit digitalen Kameras Farbaufnahmen zu erzeugen, ist der Einsatz von Farbfiltern erforderlich, da die CCD-Sensoren ausschließlich auf Helligkeitsunterschiede reagieren. Wird beispielsweise ein Blaufilter vor ein CCD-Element gebracht, so misst dieses die Helligkeit des Blauanteils im Licht, während die Rot- und Grünanteile herausgefiltert werden. Durch verschiedene Methoden der Farbtrennung werden so bei der Aufnahme die Helligkeitswerte für die drei Grundfarben erfaßt, aus denen sich die Farbe des betreffenden Pixels bestimmen läßt.

Farbmanagement
Die Beziehung zwischen dem Farbmanagement und der Digitalfotografie sieht sich durch ähnliche Probleme getrübt wie in den anderen Publishing-Bereichen: statt eines übergreifenden, allgemein akzeptierten Standards koexistieren verschiedene Ansätze. Oft ist daneben keine durchgehende Anbindung der einzelnen Komponenten von der Aufnahme im Fotostudio bis zur Ausgabe im Druckhaus gegeben, da die erforderlichen Profile für einzelne Geräte fehlen.

Farbseperation
Zerlegung eines Farbbildes in seine Grundfarben CMYK um Farbauszüge für ein Druckverfahren zu erhalten.

Farbtemperatur
Eine in Grad Kelvin (°K) ausgedrückte Maßeinheit zur Bestimmung der Farbe des Lichtes. Im grafischen Gewerbe werden damit speziell die Lichtquellen der Betrachtungsgeräte für Originale, Dias oder Ausdrucke zu einheitlichen Normen standardisiert. Diese Normen liegen dafür etwa zwischen 5000-6000 °K.

Farbtiefe
Ebenso wie bei Scannern darf auch bei Digitalkameras die Farbtiefe als Qualitätsmerkmal gelten. Sie bestimmt, wie viele Abstufungen pro Grundfarbe für die Wiedergabe eines Motivdetails zur Verfügung stehen. Minimalstandard für die Wiedergabe in Echtfarben sind 8 Bit pro Grundfarbe, was einer Gesamtpalette von 16,7 Millionen möglicher Farben entspricht.

Farbtrennung
Da die einzelnen Pixel eines CCD-Sensors nur Helligkeits-, nicht aber Farbunterschiede erkennen, kommen zur Erfassung der drei Grundfarben Rot, Grün und Blau in den verschiedenen Digitalkameras unterschiedliche Verfahren zum Einsatz.

FDM
Frequency Division Multiplex, Frequenzmultiplex-Verfahren, das jedem Handy einen Funkkanal innerhalb des zur Verfügung stehenden Frequenzbereichs zuweist.

FireWire
Dieser Anschluß verbindet verschiedene Geräte mit dem Computer und macht hohe Geschwindigkeiten im Datenaustausch möglich.

Flash Memory
Spezieller Speichertyp der Daten dauerhaft speichert, ohne dass dabei elektrischer Strom fließt. Flash Memory wird derzeit in Speicherkarten für Digitalkameras, tragbaren Computern sowie portablen Multimedia-Geräten wie in Audio-Playern benutzt.

Flexibler Speicher
Ist der Speicher eines Handys flexibel (auch dynamisch oder Shared Memory genannt), so teilen sich verschiedene Anwendungen wie Adressbuch oder Fotos den Speicher. Speichert man z.B. weniger Fotos, so wird Platz für Anderes, z.B. Klingeltöne, frei.

Flip Down
Schwenkbares Frontpanel eines Autoradios. Hinter dem Panel verbirgt sich der Schacht für Kassette, CD oder MD.

Flugmodus
Im aktivierten Flugmodus ist bei einem Handy die Telefonfunktion abgeschaltet. Andere Funktionen des Geräts - wie Kamera oder MP3-Player - lassen sich jedoch weiterhin nutzen. Besonders praktisch ist die Funktion an allen Orten, an denen Handys verboten sind: beispielsweise im Flugzeug oder Krankenhaus.

Flächendeckung
bezeichnet die Erreichbarkeit und Gesprächsqualität eines Mobilfunknetzes, mit der in verschiedenen Regionen telefoniert werden kann. Je besser die Flächendeckung, desto geringer die Wahrscheinlichkeit eines Funklochs und desto höher die Gesprächsqualität.

Flächensensor
Rechteckiger CCD-Sensor, der im Gegensatz zu Zeilensensoren das Aufnahmemotiv ähnlich wie ein herkömmlicher Film auf einmal flächig erfasst. Die so entstehenden kurzen Belichtungszeiten ermöglichen Aufnahmen bewegter Motive.

Foto-Handys
Heutzutage keine Seltenheit mehr. Mit diesen Handys können sie Aufnahmen machen, wie mit einer normalem Fotokamera, speichern im Handy, auf die Festplatte ihres Computers übertragen und bearbeiten, oder auch entwickeln lassen, wie bei einem normalen Film. Die Daten werden auf Speicherkarten in verschieden Größen gespeichert.

Free TV
Als Free-TV werden zum einen Fernsehsender bezeichnet, für die beim Empfänger keine Kosten anfallen. Zugleich wird darunter auch der unverschlüsselte freie Empfang verstanden.

FSE (Freisprecheinrichtung)
Spezielles Handy-Zubehör um freihändig telefonieren zu können. Bei einer Freisprecheinrichtung muss es eine Intelligente Elektronik geben, die das Mikrophon dämpft, wenn der Anrufer durch den Lautsprecher spricht und andersrum den Lautsprecher stummgeschaltet, wenn man über das Mikrophon sprechen will. Die Freisprecheinrichtung verhindert also die volle Duplex-Fähigkeit. In Deutschland ist das Autofahren nur noch mit einer solchen Freisprecheinrichtung erlaubt, andernfalls drohen hohe Geldstrafen.

Funkloch - Funkschatten
Bereiche, in dem das Handy keinen Empfang hat. Gründe dafür sind zum Beispiel ungeeignetes Gelände, Abschirmungen im Gebäude, Berge die das Funksignal abschotten oder stören oder eine zu große Entfernung zum nächsten Sender, so dass kein zuverlässiger Betrieb mehr möglich ist.

Funkzelle
GSM Funknetze sind in einer Zellenstruktur aufgebaut. Wechselt der Teilnehmer die Zelle (etwa beim telefonieren im Auto), Funkzelle: übergibt die Basisstation das Gespräch an die Nachbar-Zelle.