Techniklexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

 Suche nach:


GAP
Luftschnittstelle. Dieser Standard funktioniert nur bei DECT-Telefonen der neuesten Generation. Ist eine Art von Kompatibilität der Hardware verschiedener Anbieter. Sie können also ein Home-Handy von Hersteller A mit der Basisstation von Hersteller B zusammenarbeiten lassen.

GIF
Dateiformat, das im Internet weit verbreitet ist. Die Farbinformationen eines Bildes werden auf 256 Farben reduziert, wodurch Speicherplatz gespart wird. Bei wenig Farbunterschieden am Motiv gibt es keine Qualitätseinbußen. Das GIF-Format bietet zudem noch den Vorteil, dass sich transparente Farben und kurze Bildsequenzen einsetzen lassen, was vor allem im Internet genutzt wird.

Gigabyte
Ein Gigabyte entsprechen 1024 Megabyte.

Gigalink
Ende 1995 eingeführtes Richtfunknetz der Deutschen Telekom. Es ermöglicht die kabellose Übertragung von digitalen Signalen bis zu 155 Megabit pro Sekunde. Die Telekom nutzt Gigalink vor allem für die Verbindung zwischen den einzelnen Fernvermittlungsstellen.

Global Roam
Ein Service Angebot der DeTeMobil im D1-Netz, das die Erreichbarkeit von D1-Teilnehmern in den USA und Kanada ermöglicht. Der D1-Teilnehmer behält seine Rufnummer, telefoniert in den USA aber mit einem AMPS - Mobiltelefon Im Gegenzug sind Teilnehmer der US-Partnetze auch im D1-Netz unter ihrer heimatlichen Rufnummer zu erreichen.

GPRS (General Packet Radio Service)
GPRS wird zur Zeit von den Mobilfunkanbietern getestet und wird auf den vorhandenen GSM-Netzen betrieben, wobei bis zu 25fache Übertragungsgeschwindigkeit (120 000 bits/s) erreicht werden soll und somit schneller als ISDN sein wird. Es wurde speziell für die Anforderungen an die mobile Datenkommunikation mit Blick auf das Mobile Office entwickelt. Telefonieren, Internet und große Datenmengen wie Audio und Video können somit über das Handy gesendet und empfangen werden.

GPS (Global Positioning System)
Hierbei handelt es sich um ein satellitengestüztes Navigations- und Ortungssystem, das in Verbindung mit GSM für zukünftige Verkehrstelematik-Anwendung an Bedeutung gewinnen wird. 24 Navigationssatelliten kreisen in ca. 20.200 km Entfernung um die Erde; mit den Daten von vier Satelliten kann die Position eines Empfängers bis auf 50 bis 100 m genau festgestellt werden.

Grafisches Display
Alle Handys verfügen über grafische Anzeigefelder, die Buchstaben, Zahlen und Grafiken aus mehreren Punkten (Pixels) zusammensetzen. Grafikdisplays können Informationen detailliert und sehr leserlich darstellen.

Gruppensymbol
Viele moderne Handys unterstützen sogenannte Anrufergruppen. Einzelne Rufnummern können einer bestimmten Gruppe (z.B. Freunde oder Kollegen) zugeordnet werden. Für jede einzelne Anrufergruppen wiederum kann man individuelle Grafiken abspeichern, die es im Internet zum Download per SMS gibt. Wenn durch Rufnummererkennung eine anrufende Person identifiziert und einer Gruppe zugeordnet werden kann, erscheint das entsprechende Symbol im Display. In der Regel kann man einer Gruppe sogar einen individuelle Klingelton zuweisen.

GSM (Global System For Mobile Communication)
Zunächst ein europäischer, inzwischen auf über 200 Länder ausgeweiteter Standard für digitale, zellulare Mobilfunk-Netze. Der Standard regelt neben technischen auch inhaltliche Leistungsmerkmale des Dienstangebots und garantiert das länderübergreifende Zusammenspiel der Netze. In Deutschland werden zwei GSM-Systeme anhand der im Funkverkehr benutzten Frequenzen unterschieden: GSM-900 arbeitet im Frequenzbereich von 900 MHz (D1/D2), GSM-1800 dagegen im Bereich um 1800 MHz (E-Plus/E2). Mit zur GSM-Familie gehört der amerik. Standard GSM-1900 (auch PCN genannt), der den Frequenzbereich um 1900 MHz nutzt.

Handy ohne Grundgebühr
Kurzsuchbegriff im Internet auf Suchmaschinen. Der Anwender sucht einen Handyvertrag, der keine Grundgebühr, bzw. monatliches Entgeld hat und ein Handy dabei ist. Meistens haben diese Handy-Verträge dann aber einen Mindestumsatz.