Techniklexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

 Suche nach:


Natel®
Geschützte Bezeichnung für Mobilfunknetz oder Geräte (Handys) des Anbieters Swisscom. Der Begriff wird in der Schweiz häufig verwendet für ein Mobiltelefon.

Neodym-Magnet
Neodym hat eine hohe Magnetflussdichte, die etwa 7,5 Mal stärker ist als bei normalen Magneten. Dies kommt besonders der verzerrungsfreien Tonwiedergabe von Lautsprechern zu gute.

Netz
Unter Dualband-Handys versteht man Geräte, die mit der entsprechenden SIM-Karte in den D-Netzen auf einer Frequenz von 900 Mhz (in Deutschland T-Mobile und Vodafone) und den E-Netzen auf einer Frequenz von 1800 Mhz (in Deutschland E-plus und O2) funktionieren. Alle aktuellen Handys sind mindestens Dualbandhandys und können somit in Europa und Teilen von Afrika (z.B. per Roaming ) benutzt werden, wo ebenfalls diese Frequenzen verwendet werden.

Netzbetreiber
Der Anbieter eines Mobilfunknetzes. Mit einem eigenen Funknetz sorgt er für die zuverlässige Abdeckung genau definierter Gebiete, zumeist auf nationaler Ebene. Die Netze werden Service-Providern zur Verfügung gestellt, Hat als Service-Provider Kooperationen mit den Netzbetreibern abgeschlossen.

NexTView
Dieses System gehört zu den EPGs (Electronic Program Guide) und wird zur Zeit über Pro7 und RTL2 ausgestrahlt. Mit dieser elektronischen Programmzeitung erhalten Sie einen Überblick über alle Sender.

Nickel-Metall-Hybrid
Nickel-Metall-Hybrid Akkus finden sich heute nur noch in älteren Geräten. Sie sind leistungsfähig, leiden aber unter dem "Memoryeffekt": Entlädt man die Akkus nicht vollständig, bevor sie wieder geladen werden, so "merkt" sich das der Akku und verringert seine Kapazität. Handys mit diesen Akkus sollten daher erst geladen werden, wenn sie fast leer sind.

NiMH (Nickel Metal Hydride)
Diese Batterien besitzen eine hohe Kapazität. Vollständiges Entladen vor dem Wiederaufladen ist nicht notwendig, der Memory-Effekt entfällt zu 99%.

Nontransparenter Modus
Bei GSM-Datenfunk ein Übertragungsmodus mit Fehlerkorrektur. Im Gegensatz dazu steht der "transparente Modus", bei dem die Daten ohne Korrekturen übertragen werden. Im transparenten Modus sorgen die verbundenen Gegenstellen mit eigenen Verfahren wie MNP5 oder V.42 bis für eine Fehlerkorrektur. Im nontransparenten Modus übernimmt das Netz diese Funktion.

Notizbuch-Funktion (Voice-Note)
Funktion von Komfort-Mobiltelefonen, die es erlaubt, kurze Notizen wie Rufnummern oder Termine, sowie geführte Telefonaten in einem eigenen Sprachspeicher aufzuzeichnen. Die Aufzeichnungsdauer beträgt meist nur 20 bis 30 Sekunden.

Notruffunktion
In allen Funknetzen die 112. Die Nummer Wahl funktioniert unabhängig von Handytyp und kann auch ohne der SIM-Karte gewählt werden. Sie funktioniert auch ohne Kenntnis des PIN-Codes. ACHTUNG: die 110 wird nicht akzeptiert. Leider erreicht man auch nicht immer die nächstgelegene Rettungsleitstelle, so dass der Anruf weitergeleitet werden muss.

NTSC (National Television System Comitee)
Farbcodierverfahren, das in den USA und Japan verwendet wird. Hierzulande nutzt man das PAL-Verfahren, was zur Folge hat, dass auf herkömmlichen PAL-Geräten japanische sowie amerikanische Videofilme nicht farbig wiedergegeben werden können.

NVOD (Near Video On Demand)
Kostenpflichtiger TV-Service, bei dem das Programm auf mehreren Kanälen zeitversetzt (ca. 30 Minuten) übertragen wird. Somit kann man einen beliebigen Film des Programms anschauen wann man möchte, da er jede halbe Sunde erneut beginnt.