Techniklexikon

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

 Suche nach:


WAP (Wireless Application Protocol)
Der neue WAP-Standard öffnet dem Handy-Besitzer die weite Welt der Internet-Homepages. Mit dem "Wireless Application Protocol" (WAP), auf das sich inzwischen weltweit 120 Unternehmen, darunter alle namhaften Handy-Hersteller, Softwareproduzenten, Netzbetreiber, Service-Provider und Informationsanbieter geeinigt haben, können Internet-Inhalte auch auf dem Handy-Display dargestellt werden. Die bei WAP verwendete Programmiersprache "Wireless Markup Language" (WML) ist eng mit der im Internet üblichen Sprache "Hypertext Markup Language"(HTML) verwandt. Sie beschränkt die Mobilfunkübertragung jedoch auf reine Textinhalte von Internetseiten (ohne Bilder, Videosequenzen und Tondateien).

Wavelet-Kompression
Eine neues Komprimierungsverfahren, das Vorteile gegenüber der JPEG-Kompression bietet.

Web-Publishing
Veröffentlichung von Bildern und sonstigen Daten im Internet. Die wichtigsten Dateiformate für das Internet sind JPEG und GIF, eine hohe Auflösung über 640x480 Pixeln hinaus ist nicht erforderlich.

Weißabgleich
Damit auch bei verschiedenen Lichtverhältnissen (Neonröhre, Glühbirne und Sonne) das Bild naturgetreu erscheint, sind in vielen Kameras spezielle Weißabgleichprogramme auf diese Problematik ausgerichtet.

Wellenlänge
Physikalische Größe zur Beschreibung von Funkwellen. Die Wellenlänge ist die Strecke, die von einer vollständigen Schwingung eingenommen wird. Bei der GSM-Funkfrequenz von 900 Megahertz beträgt die Wellenlänge gerade mal 0,0000001 Zentimeter.

Wiedereinbuchungszeit
Die Zeit die ein Mobiltelefon nach Verlust des Netzkontaktes bis zum Wiederherstellen der Gesprächsbereitschaft braucht. Sie liegt bei modernen Geräten in einer Größenordnung von 10 Sekunden, hängt aber auch vom Funknetz ab.

WLAN
WLAN bietet eine weitere Möglichkeit mit dem Handy ins Internet zu gehen. Dabei klinkt sich das Mobiltelefon im Gegensatz zu mobilen Datendiensten wie UMTS oder HSDPA in sogenannte "Hot Spots"-Zugangspunkte ein, im Prinzip genauso wie ein Notebook. Dort sind dann Geschwindigkeiten bis zu 11 MBit/s möglich. Zum Vergleich - UMTS bietet max. 384 kBit/s, HSDPA zur Zeit 1,8 MBit/s. Ein weiterer Vorteil sind die bei weitem niedrigeren Kosten. Allerdings stellt die Abhängigkeit von den Hot Spots, von denen man sich nicht weiter als ca. 100m entfernen darf, einen recht großen Nachteil dar.

WMA (Windows Media Audio)
Verfahren von Microsoft zur Komprimierung von Audiodateien.